Galloways vom Zuchtbetrieb Heins

6.Jungzüchter Trainingslager 2013 Verden

6. Trainingslager für Fleischrinder

 

Am Freitagmorgen hieß es früh aufstehen Tiere versorgen, Sachen einladen, Tiere aufladen und ab Richtung Verden.

Auch dieses Jahr war ich mit zwei Tieren aus unserem Betrieb beim Trainingslager vertreten einmal mit dem Bullen Winnetou und mit dem gleichaltrigen Moonlight, beide Bullen zeigten schon beim üben das sie das Zeug zum Schautier haben die ruhe die sie ausstrahlten war sagenhaft wobei wir sagen müssen das Winnetou noch wesentlich ruhiger war als Moonlight.

Gerade in Verden angekommen hieß es abladen beide Bullen ließen sich super von mir abladen und liefen ohne wiederstand zu ihrer Box wo sie ihre Nachbarn erst mal begrüßen mussten.

Das Futter war den zwei dann doch wichtiger als alles andere (sie sind wie Fässer ohne Böden).

Nach dem Mittagessen und dem beziehen der Zimmer wurden die Tiere zugeteilt und anschließend gewaschen.

Winnetou blieb bei mir und Moonlight wurde das Wochenende von Kathleen betreut.

Das waschen haben die zwei genossen endlich Aufmerksamkeit blitz blank ging es in die Box zum fressen und schlafen.

Wir Jungzüchter haben uns noch einen schönen Abend in der Niedersachsenhalle gemacht bevor es schlafen ging.

 

Am Samstag hieß es am Anfang Frühstücken, Tiere füttern und putzen. Danach mussten wir eine Charolais und eine Limousin Gruppe richten was für Jungzüchter mit anderen Rassen nicht ganz so leicht war. Daraufhin durften wir üben, erst war Winnetou dann Moonlight mit Kathleen dran bevor wir getauscht haben, die zwei Jungs waren sehr ruhig Winnetou war so wie er nun mal ist und fand schlafen schöner als laufen .

Am Mittag wurde der Gerkenhof mit Charolaiszucht und der Pferdezucht besichtigt der Betrieb war zum Größten Teil auf Pferde ausgerichtet die Pferde hatten eine Sauna, ein Laufband etc.

Nach der Ankunft an der Niedersachsenhalle wurde noch einmal geübt bevor ein Charolais-Rind vorbeurteilt wurde.

Wir durften nachdem Abendessen zwei weitere Beurteilen was denn Jungzüchtern auch nicht ganz leicht fiel.

Auch der Abend wurde mit einem langen Abend beendet.

 

Der Sonntag begann früh jetzt hieß es Tiere auf Hochglanz polieren und dann ging es los von denn Galloway-Jungzüchtern war Tim Rasch mit Lombardo als erstes dran er zeigte für die Zuschauer eine nahezu perfekte Vorführleistung doch für Masterrind reichte es „nur“ für den dritten Platz.

Kathleen war mit Moonlight dran der Bulle ließ sich die Aufregung nicht ansehen, doch auch hier reichte es „nur“ für den dritten Platz obwohl es eine sehr harmonische Vorführung war.

Ich war als dritte mit Winnetou dran er war die Ruhe selbst und als wir durch den Ring ging hatte Winnetou es nicht eilig er zeigte sich von seiner besten Seite und lief eigentlich perfekt wir schafften es „nur“ auf den zweiten Platz da das Größenverhältnis nicht gestimmt haben soll.

Hannes war mit dem einzigen Galloway-Rind als viertes dran die zwei zeigten sich sehr harmonisch und Tonka wusste genau was sie machen muss die beiden schafften in ihrer Gruppe den ersten Platz und in der Gesamtwertung den dritten Platz.

Zum Schluss kam Stephanie mit Eragon in den Ring auch sie zeigten sich von deren besten Seite sie harmonierten super miteinander, doch auch sie wurden auf den dritten Platz gestellt obwohl das Vohrführbild nahezu perfekt war.

 

Für uns Galloway-Jungzüchter bleibt der Trost, dass wir mit die ruhigsten Tiere des Gesamten Trainingslager hatten und das uns das Wochenende Spaß gemacht hat wir werden alle versuchen am Bundeswettbewerb teilzunehmen.

 

Ein Dank an das Masterrind-Team die eine sehr gute Organisation hatten und sich viel Mühe geben wir hoffen das es in den nächsten Jahren weiterhin so bleibt.

Die Galloway-Jungzüchter:

Tim Rasch mit Bullen Lombardo 1c


Kathleen Kirchhoff mit Bullen Moonlight 1c


Jana Heins mit Bullen Winnetou 1b


Hannes Gerstenkorn mit der Färse Tonka 1a/1c


Stephanie Haase mit Bullen Eragon 1c