Galloways vom Zuchtbetrieb Heins

Das Heidschnuckenschaf

Grau Gehörnte Heidschnucke
Rassenbeschreibung 

Dieses mischewolligeSilbergraue bis dunkelgraue Landschaf hat sich den besonderen Verhältnissen der Heidelandschaft sehr gut angepasstSchnucken sind anspruchslos, widerstandsfähig und zur Landschaftpflege besonders geeignet. Als Voraussetzung dafür wird auf korrektes Fundament und auf harte Klauen besonderen Wert gelegt. Mutterschafe tragen sichelförmig nach hinten gebogene Hörnern, Böcke schneckenförmige Hörnern. Kopf und Beine sind unbewollt und schwarz.
Die Wolle hat einen Durchmesser von 38-39 Mikron (D- bis E-Feinheit). Das äußere Vlies besteht aus grobem Oberhaar, das innere Vlies aus feinerem weichen Unterhaar. Die Lämmer werden schwarz und gelockt geboren, ihre Wolle verfärbt sich im ersten Lebensjahr.
Herkunft und Verbreitung
Die Heidschnucken sind eine sehr alte Rasse. Ursprünglich war diese Rasse nur auf den trockenen, Nährstoffarmen Flächen der Lüneburger Heide verbreitet. Heute werden die Heidschnucken in ganz Deutschland von Liebhabern wegen Ihres Aussehens und der relativ problemlosen Haltung gezüchtet. Diese Rasse eignet sich durch ihre geringen Futter und Haltungsansprüche besonders zur Landschaftpflege auf Flächen mit geringem Nährstoffangebot.